EMAS im Multisite-Verfahren

>>>EMAS im Multisite-Verfahren

Einführung von EMAS im Multisite-Verfahren – Unternehmen für Pilotprojekt gesucht:

Die EU-Kommission bereitet aktuell eine Anpassung des EMAS-Nutzerhandbuches vor. In das Handbuch wird voraussichtlich eine Regelung aufgenommen, die Unternehmen ausgewählter (nicht-industrieller) Branchen mit vielen Standorten eine EMAS-Validierung nach dem Multisite-Verfahren ermöglicht. Multisite bedeutet, dass bei gleichartigen Standorte einer Organisation nicht alle Standorte sondern nur eine Stichprobe aus allen Standorten durch den Umweltgutachter geprüft werden. Besonders für Unternehmen mit vielen Standorten wie die Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche, der Einzelhandel oder Hotels sowie die öffentliche Verwaltung ist diese Regelung interessant, da der Aufwand für die externe Begutachtung deutlich geringer ausfallen kann. Auf diesem Wege kann auch die Energieauditpflicht nach dem Energiedienstleistungsgesetz effizient erfüllt werden.

Das Umweltbundesamt/Bundesumweltministerium hat Arqum im Rahmen eines Forschungsvorhabens damit beauftragt, gemeinsam mit drei Unternehmen aus Branchen, die lt. der aktuell vorgesehenen Regelung für das Verfahren zugelassen sein werden, Erfahrungen bei der Umsetzung zu sammeln.

Unternehmen, die ein Umweltmanagementsystem nach EMAS an mehreren gleichartigen Standorten einführen oder eine bestehende EMAS-Registrierung auf weitere Standorte ausweiten möchten, können sich für die Projektteilnahme bewerben. Die ausgewählten Unternehmen erhalten eine kostenlose Beratung, der interne Aufwand ist gering. Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an Arqum, wir prüfen dann, ob die Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllt sind.

Ansprechpartner bei Arqum: Michaela Stingel

 
2017-12-08T11:15:42+00:00