Das Ziel der Bundesregierung ist es, dass bis 2030 Gebäude nur noch maximal 70 Mio. t CO2-Äquivalente emittieren.

Durch dieses Ziel haben sich nun attraktive Möglichkeiten für Privatpersonen und Unternehmen ergeben, denn es werden gezielt Maßnahmen zur Errichtung, zum Ersterwerb und zur Sanierung von energieeffizienteren Energiequellen gefördert, welche die CO2-Emissionen senken.

Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) die Anfang 2021 gestartet ist, wurde nun die inhaltliche Komplexität verringert, um Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen die Umsetzung zu erleichtern.

Antragsberechtigte sind:

  • Privatpersonen
  • Einzelunternehmer*innen
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
  • gemeinnützige Organisationen
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts

Die BEG deckt somit eine Breite potenzieller Antragsteller*innen ab, von der auch Privatpersonen profitieren können. Als eine Voraussetzung gilt, dass die Auszahlung mindestens zehn Jahre zweckentsprechend genutzt wird und des Weiteren die Effizienzgebäude weder abgerissen noch die energetische Qualität des Gebäudes verschlechtert werden darf.

Nutzen Sie die weitreichenden Möglichkeiten und Vorteile, die sich durch diese Förderung ergeben und profitieren Sie langfristig davon, indem Sie einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung der CO2-Emissionen leisten.

Ansprechpartner bei Arqum:

Jakob Kriebel