Am 19. Januar 2021 fand die Auftaktveranstaltung zu dem von Arqum betreuten EMAS-Konvoi für Bundesbehörden statt. Mit diesem vom Bundesumweltministerium (BMU) initiierten Konvoi-Projekt werden sieben oberste und eine nachgeordnete Bundesbehörde bei der Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS von Arqum begleitet.

Die Einführung des Umweltmanagementsystems soll gleichzeitig als Grundlage für die Erreichung der Klimaneutralität bis 2030 dienen. Zu diesem Ziel ist die Bundesverwaltung durch das Klimaschutzgesetz und das Klimaschutzprogramm 2030 verpflichtet. Die Behörden werden an insgesamt sieben Workshops teilnehmen, in denen die Anforderungen von EMAS vermittelt und durch Beispiele aus der Praxis ergänzt werden. Neben den Workshops, in denen auch der Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden Raum bekommt, werden die einzelnen Bundesbehörden individuell bei der Einführung von EMAS begleitet. Enden wird dieser Konvoi mit einer Abschlussveranstaltung im Sommer 2022.

EMAS eignet sich durch seine Struktur gut als Grundlage für ein Klimamanagement und die Klimaberichterstattung. Der Umweltaspekt „Emissionen“ wird im Rahmen von EMAS bereits gesteuert. Gleichzeitig können bei den Schritten zur Einführung von EMAS jeweils schon die Elemente eines vertiefenden Klimamanagements implementiert werden. Auch eine erweiterte Klimaberichterstattung lässt sich gut in die Umwelterklärung nach EMAS integrieren.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Integration eines Managementsystem nach EMAS und passen dieses an Ihre Bedürfnisse an. Sprechen Sie uns gerne an.

Ansprechpartnerin bei Arqum:

Theresa Steyrer