Managementsysteme bringen Unternehmen viele Vorteile. Deren strukturierte Prozesse führen unter anderem zu einer erhöhten Ressourceneffizienz, zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen und nicht zuletzt tragen sie zu einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit bei.

Gleichwohl steht dem Nutzen ein entsprechender Aufwand gegenüber.

Dies umso mehr, wenn wie in vielen Unternehmen unterschiedliche Managementsysteme parallel und unabhängig voneinander betrieben werden. Dies bedeutet zusätzlichen internen Aufwand. Eine Verknüpfung der verschiedenen Managementsysteme birgt hier große Potenziale: Synergien können genutzt, die Verwaltung des Managementsystems vereinfacht und damit der interne Aufwand reduziert und somit Kosten gespart werden.

Das Bayerische Landesamt für Umwelt bietet mit der Handlungshilfe für integrierte Managementsysteme (IMS) ein kostenfreies Excel-Tool als konkrete Unterstützung an. Mit diesem Tool erhalten Unternehmen wertvolle Hilfe bei der Zusammenführung und der Betreuung oder auch der Einführung ihrer jeweiligen Managementsysteme. In einem Pilotprojekt mit drei verschiedenen Unternehmen wurde die Handlungshilfe IMS auf ihre Praxistauglichkeit hin geprüft und weiterentwickelt.

An wen richtet sich die Handlungshilfe IMS?

Die Handlungshilfe IMS erleichtert speziell kleinen und mittleren Unternehmen die Einführung und Verwaltung von Managementsystemen. Durch den Aufbau des Tools ist es jedoch grundsätzlich für jede Organisation, unabhängig von Größe, Umsatz und Branche einsetzbar. Alle Unternehmen die einen systematischen Ansatz für ihre Managementsysteme wünschen, können von der Anwendung profitieren.

Durch die Veröffentlichung der Materialien über das Infozentrum UmweltWirtschaft (IZU) stehen diese allen Betrieben kostenlos zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es im Oktober die Möglichkeit an Web-Seminaren teilzunehmen, in denen die Funktionsweise der Handlungshilfe IMS vorgestellt wird und im direkten Austausch Fragen beantwortet werden können:

Ansprechpartner bei Arqum: Philipp Poferl