ISO 45001 für Arbeitsschutzmanagement – Veröffentlichung der neuen Norm auf Sommer 2018 verschoben:

Der Erscheinungstermin der ISO 45001 hat sich erneut verschoben. Sie wird voraussichtlich erst im Sommer 2018 veröffentlicht. Die ISO 45001 wird die OHSAS 18001 ablösen, damit wird es erstmals einen eigenen ISO-Standard für Arbeitsschutzmanagement geben. Da die ISO 45001 auch nach der high level structure gegliedert sein wird, der auch die ISO 9001:2015 und die ISO 14001:2015 sowie künftig (voraussichtlich 2019) die ISO 50001 folgen, ist eine Integration verschiedener Managementsysteme künftig deutlich einfacher.

Im Mai 2017 ist ein neuer Entwurf der ISO 45001 erschienen. Auch wenn sich wohl noch Änderungen ergeben werden, sind die grundlegenden Anforderungen bereits erkennbar. Wie auch bei der ISO 9001 und der ISO 14001 wird künftig die Ermittlung und stärkere Einbeziehung interessierter Parteien gefordert. Dies sind im Arbeitsschutzmanagement im Wesentlichen die Beschäftigten aber auch außerbetrieblicher Organisationen. Ebenfalls sollen zukünftig soziale Aspekte stärker berücksichtigt werden. Mit dem Kapitel 6 „Planung“ wird die Ermittlung und Bewertung von Risiken und Chancen gefordert. Dabei sollen Aspekte, die über eine reine Betrachtung der Gefährdungen hinausgehen, intensiver betrachtet werden. Eine weitere wichtige Neuerung wird die Berücksichtigung von Arbeitsschutzaspekten beim Ausgliedern von Betriebsteilen, der Beschaffung sowie der Beauftragung von Auftragnehmern sein. Auch das Thema Kompetenz der Beschäftigten soll weiter in den Fokus rücken.