ISO 50005 – Arqum leitet BMU/UBA-Forschungsvorhaben zur Erarbeitung und Verbreitung der zukünftigen Norm zur schrittweisen Implementierung von Energiemanagement

Ab 2021 müssen alle Verbraucher von Heizöl, Erdgas und Kraftstoffen im Rahmen des nationalen Brennstoffemissionshandels eine CO2-Umlage entrichten. Sofern Unternehmen durch die CO2-Bepreisung Nachteile im internationalen Wettbewerb entstehen, sollen sie künftig auf Grundlage einer sogenannten Carbon Leakage-Verordnung einen finanziellen Ausgleich beantragen können. Als Gegenleistung sollen die begünstigten Unternehmen verpflichtet werden, ein Energiemanagementsystem zu betreiben und Maßnahmen umzusetzen, die die Energieeffizienz verbessern und CO2-Emissionen verringern.

Der in einem Eckpunktepapier der Bundesregierung festgelegte Kompensationsmechanismus sieht vor, dass Unternehmen mit einem Energieverbrauch unter 500 MWh pro Jahr als Nachweis eines Energiemanagements die derzeit in Erarbeitung befindliche Norm ISO 50005 anwenden können. Die ISO 50005 weist über zwölf Normelemente mit jeweils vier Umsetzungsstufen (Reifegrade) hinweg einen schrittweisen Weg zu einem vollständigen Energiemanagementsystem auf. Damit soll u.a. für Organisationen mit begrenzten Ressourcen die Möglichkeit geschaffen werden, in eigenem Tempo und mit eigenen Schwerpunkten in das Thema Energiemanagement einzusteigen. Eine vollständige Erfüllung der vier Stufen in allen zwölf Normelementen ist eine gute Ausgangslage, um mit geringem zusätzlichem Aufwand eine Zertifizierung nach ISO 50001 zu erreichen.

Arqum arbeitet derzeit zusammen mit prisma consult GmbH, Nathanael Harfst, Dr. Ludwig Glatzer und PwC legal im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und des Umweltbundesamtes an der Entwicklung, Verbreitung und Verankerung der ISO 50005. Sie wird voraussichtlich im Herbst 2021 veröffentlicht. Der Entwurf in Form einer Normempfehlung (DIS) wurde Anfang November 2020 veröffentlicht. Um die Anwender der ISO 50005 zu unterstützen, sollen mit der Veröffentlichung auch Arbeitshilfen auf der Seite des Umweltbundesamtes zur Verfügung gestellt werden.

Arqum unterstützt Sie bei der schrittweisen Einführung von Energiemanagement. Wenn Sie Fragen zur ISO 50005 und der Kompensationsregelung im nationalen Emissionshandel haben, sind wir jederzeit für Sie ansprechbar.

Ansprechpartnerin bei Arqum: Merle Nöhre