BMU/UBA-Konferenz „Mit Transparenz zum nachhaltigen Wirtschaften“ am 18.12.20

Anlässlich der bevorstehenden Novellierung der europäischen CSR-Richtlinie veranstalteten Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium im Dez. 2020 die virtuelle Konferenz „Mit Transparenz zum nachhaltigen Wirtschaften“. Dabei wurden zentrale Zwischenergebnisse einer aktuellen Evaluierungsstudie zur nicht-finanziellen Berichterstattungspraxis deutscher Unternehmen präsentiert, die Arqum gemeinsam mit den Projektpartnern IÖW und Fair Finance Institut durchführt. Ein Zusammenschnitt der Konferenz, die von unserer Kollegin Theresa Steyrer moderiert wurde, findet sich hier.

Diskutiert wurde u.a. die Wichtigkeit verlässlicher und relevanter Nachhaltigkeitsdaten von Unternehmen im Kontext des Europäischen Green Deals und dem Übergang zu einer nachhaltigen Finanzwirtschaft.

Erste Ergebnisse der o.g. Evaluierungsstudie untermalen, dass im Zeitverlauf der CSR-Berichtspflicht zwar qualitative und quantitative Verbesserungen in der Berichterstattung zu erkennen sind, die Qualität der bereitgestellten Informationen zwischen verschiedenen Umweltthemen aber stark variiert und insgesamt noch nicht zufriedenstellend ist. Weitere Inhalte der Konferenz waren die Überlegungen der EU-Kommission zur Revision der CSR-Richtlinie. Für Ende März 2021 wird ein Vorschlag der Kommission zur Novelle der CSR-Richtlinie erwartet. Kernthemen sollen u.a. Anforderungen an die externe Überprüfung der Berichte, Ort und Zeitpunkt der Berichterstattung sowie die Schaffung eines europäischen Nachhaltigkeitsberichtsstandards sein.

Im Rahmen unseres Dienstleistungsangebots im Bereich CSR und Nachhaltigkeitsmanagement unterstützen wir Sie bei der CSR-Berichterstattung und der Entwicklung und Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie. Sprechen Sie uns an!

Ansprechpartnerin bei Arqum:

Theresa Steyrer