Umwelttipp 1. Quartal

Nachhaltigkeitskriterien bei der Geldanlage:

Immer mehr Menschen möchten vermeiden, dass ihr Geld bei Unternehmen der Öl- und Kohleindustrie, Waffenkonzernen oder anderen ethisch und ökologisch bedenklichen Unternehmen oder Projekten angelegt wird. Egal ob Girokonto, Sparbuch, Investmentfonds oder Riester-Versicherung- für alle Anlageformen gibt es mittlerweile nachhaltige Alternativen zu konventionellen Geldanlagen.

Alternative oder kirchliche Banken wie beispielsweise die GLS Bank legen ihre Gelder nach eigenen ökologischen und ethischen Kriterien an. Solche Banken haben meist wenige oder keine Filialen, unterliegen aber alle der Einlagensicherung der Europäischen Union von 100.000 Euro pro Person. Die Zinsen sind eher niedrig, dafür gibt es durch die Förderung sozialer oder ökologischer Projekte aber eine „ideelle Rendite“. Auch einige der konventionellen Banken und Sparkassen bieten einzelne klimafreundliche und nachhaltige Sparanlagen an.

Neben den sicheren Sparanlagen bei Kreditinstituten gibt es risikoreichere aber renditeträchtigere Investmentfonds, die in Aktien, Immobilien & Co investieren. Eine Vielzahl solcher Fonds schmückt sich mit Titeln wie „nachhaltig“, „ökologisch“ oder „klimafreundlich“. Da diese Begriffe nicht geschützt sind, müssen Anleger genau prüfen, ob die Klimaschutz- und/oder Nachhaltigkeitskriterien des entsprechenden Finanzproduktes auch tatsächlich den eigenen ethischen und ökologischen Anforderungen genügen.

Hier helfen folgende Internetseiten: www.geld-bewegt.de der Verbraucherzentrale (gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) bietet ein breites Informationsangebot für ethisch-ökologische Geldanlagen. Die Stiftung Warentest bietet einen Produktfinder mit ausführlichen Informationen über 109 verschiedene ethisch-ökologische Zinsanlagen an, der nach einer Zahlung von drei Euro genutzt werden kann. Das sogenannte Climetrics-Rating (von der Non-Profit-Organisation Carbon Disclosure Project und dem Klimaschutzunternehmen ISS-Ethix Climate Solutions) ist ein Klimarating für Investmentfonds. Auf der Webseite werden Fonds aufgelistet, die im Ranking gut und sehr gut abschneiden. Auch auf der Seite Nachhaltiges Investment finden sich nachhaltige Investmentfonds. Bei der Rendite müssen Sie keine Abstriche machen: nachhaltige Fonds haben im Durchschnitt keine schlechtere Rendite als konventionelle Fonds.

Nicht nur durch ressourcenschonendes Handeln, auch mit der richtigen Geldanlage können Sie einen positiven Beitrag für Mensch und Umwelt leisten.

 
2018-03-05T11:00:03+00:00