Nachhaltigkeit in der automobilen Lieferkette

>>>Nachhaltigkeit in der automobilen Lieferkette

Nachhaltigkeit in der automobilen Lieferkette – Netzwerk mit der Continental AG in Mexiko nimmt Fahrt auf:

Ein wichtiger Bestandteil der globalen Umweltstrategie 2020 von Continental ist es, die Zusammenarbeit mit Zulieferern weiter auszubauen, um gemeinsam Maßnahmen zur Reduktion von Umweltauswirkungen zu entwickeln und umzusetzen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde gemeinsam mit Arqum das durch die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) geförderte Projekt „Sustainability Network in the Mexican Automotive Supply Chain“ entwickelt und ins Leben gerufen.

In dem Projekt werden etwa zehn Zulieferer von Continental in Mexiko ein Netzwerk gründen und an von Arqum moderierten Workshops zum Thema Umwelt- und Ressourceneffizienz teilnehmen. Zusätzlich werden in dem für die Teilnehmer kostenlosen Projekt drei Beratungstermine pro Unternehmen stattfinden, bei welchen individuelle Themen angegangen werden können und ein Umweltprogramm erarbeitet werden wird. Darüber hinaus wird Arqum bei jedem Teilnehmer eine Inhouse-Schulung durchführen, um den Umweltgedanken tiefer in den Unternehmen zu verwurzeln. Mit dem Kick-off-Workshop im Juli 2016 wird die Arbeitsphase des Netzwerkes beginnen, mit dem Projektabschluss ist September 2017 zu rechnen.

Zu der Informationsveranstaltung, welche am 4. April 2016 in Guadalajara, Mexiko stattfand, wurden Unternehmen aus ganz Mexiko eingeladen. Zwölf von ihnen bekundeten direkt nach der Veranstaltung ihr großes Interesse und ihren Willen, an dem Projekt „Sustainability Network in the Mexican Supply Chain“ teilzunehmen.

 
2017-07-26T15:02:40+00:00