Aufgrund der Corona-Pandemie können Unternehmen, die Ihre bestehenden Zertifizierungen auf eine neue Version der Norm umstellen müssen, eine Verlängerung der Frist zur Umstellung in Anspruch nehmen. Das International Accreditation Forum (IAF) hat für die Umstellung auf die unten genannten Normen folgende neue Umstellungsfristen bekannt gegeben:

  • ISO 45001:2018: September 2021
  • ISO 22000:2018: Dezember 2021
  • ISO 50001:2018: Februar 2022
  • ISO 22301:2019: April 2023

Für die Umstellung auf die neuen Normgrundlagen werden somit 6 Monate mehr Zeit gewährt. Bspw. mussten seit dem 21.02.2020 alle ISO 50001-Audits auf Basis der neuen ISO 50001:2018 durchgeführt werden. Auch diese Frist verschiebt sich um 6 Monate auf den 21.08.2020, d.h. bis dahin können Überwachungs- oder Rezertifizierungs-Audits noch nach der ISO 50001:2011 durchgeführt werden.

Unabhängig davon ist weiterhin eine Dokumentenprüfung im Rahmen der Umstellung erforderlich. Zudem sind die Überwachungsaudits beziehungsweise Wiederholungsaudits wie gewohnt durchzuführen.
Hierzu verweisen wir auf die Homepage der Deutschen Akkreditierungsstelle.

Trotz der Verlängerung der verschiedenen Fristen besteht weiterhin das Ziel, dass die Organisationen die Managementsysteme möglichst frühzeitig auf die neuen Normen umstellen und nicht bis zum Ende der Übergangsfristen warten.

Sollten Fragen zu diesem Thema auftauchen, steht Arqum Ihnen jederzeit für Nachfragen zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner bei Arqum: Christian Heinrichs